Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite optimal zu präsentieren. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Altes Handy, bare Münze

2015 konnten wir 11.200 Euro durch Handyrecycling erwirtschaften. Das Geld hilft, die Berggorillas in der Demokratischen Republik Kongo zu schützen.

25. Januar 2016 Deutsche Schubladen sind voll von alten Mobiltelefonen. Einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom zufolge handelt es sich um mehr als 100 Millionen alte Handys, die durch neuere Modelle ersetzt wurden und nun ungenutzt herumliegen. Dabei sind sie bares Geld wert.

 

Die Naturschutzbotschafter von ZGF und Zoo betreiben bereits seit 2009 sehr erfolgreich die Aktion „Ein Handy für den Gorilla“: Allein von Januar bis September 2015 konnten sie durch das Sammeln alter Handys 11.200 Euro für das Virunga Schutzprojekt der ZGF in der Demokratischen Republik Kongo erwirtschaften. Wenn auch Sie noch alte Handys besitzen, dann helfen Sie uns: Sie können ihre Althandys einfach beim nächsten Zoobesuch mitbringen und im Kassenbereich oder im Menschenaffenhaus in eines der Sammelfässer werfen. Oder Sie schicken uns die Geräte mit der Post. Wir leiten die alten Telefone dann an unseren Recyclingpartner weiter. Dort wird ihr Marktwert geschätzt, der sich je nach Gerätetyp und Zustand zwischen 50 Cent und 40 Euro bewegt. Einige Telefone können instandgesetzt und weiterverkauft werden; was nicht mehr repariert werden kann, wird in die Einzelbestandteile zerlegt und wiederverwertet.

 

In Handys stecken eine Menge wertvoller Rohstoffe – Gold, Silber, Palladium, Platin, Kupfer, Blei und Bismut in den Geräten und Zinn, Nickel, Indium, Antimon, Arsen und Cobalt in den Akkus, die auf diese Weise rückgewonnen werden können. Der komplette Erlös aus der Aktion „Ein Handy für den Gorilla“ fließt in unser Projekt im Virunga Nationalpark in der DR Kongo.

Mehr zum Thema