Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite optimal zu präsentieren. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Zoo Dresden: Artenschutzeuro für die Orang-Utans

Der Zoo Dresden führt eine freiwillige Abgabe bei den Eintrittsgeldern ein: den Artenschutzeuro. Von den zusätzlichen Einnahmen profitiert auch unserer Orang-Utan-Schutzprojekt auf Sumatra.

7. Januar 2019,  Dresden Zu den Kernaufgaben moderner Zoos zählen neben Forschung, Erholung und Freizeit auch Natur- und Artenschutz. Eine Reihe von Zoos unterstützt daher Non-Profit-Organisationen, die sich für den Schutz von freilebenden Wildtierpopulationen einsetzen. Mit der Einführung eines freiwilligen Artenschutzeuros, der auf den regulären Eintrittspreis aufgeschlagen wird, baut der Zoo Dresden sein Engagement in diesem Bereich künftig stärker aus. Das über den Artenschutzeuro gesammelte Geld fließt zu 100 Prozent in Naturschutzprojekte. Als eines von acht Projekten unterstützen die Dresdner das Bukit-Tigapuluh-Landschaftsschutzprogramm der ZGF zum Schutz der Orang-Utans und des Regenwalds auf Sumatra.

Das Thema Artenschutzeuro ist nicht ganz neu. Die Zoos Basel und Leipzig sammeln seit einigen Jahren bereits Erfahrungen damit und neben dem Zoo Dresden werden ab diesem Jahr weitere deutsche Zoos einen solchen freiwilligen Beitrag für die Erhaltung von Lebensräumen einführen. Wir hoffen, dass noch mehr Zoos dem Dresdner Beispiel folgen werden und zugunsten der ZGF-Naturschutzarbeit Spendengelder sammeln. Wenn Sie als Förderer und Freund der ZGF den Artenschutzeuro im Zoo Ihrer Stadt anregen, freuen wir uns. Helfen Sie uns dabei, die Idee zu verbreiten.

Mehr zum Bukit Tigapuluh Schutzprogramm