Ergebnisse des Wildtierzensus im Selous-Mikumi-Ökosystems veröffentlicht

Die Ergebnisse der Tierzählung im Selous-Mikumi Ökosystem von 2018 wurden veröffentlicht. Den wissenschaftlichen Daten zufolge leben etwa 15.501 Elefanten im Selous-Mikumi-Ökosystem.

11. Februar 2020, Dar es Salaam/Frankfurt

Am Dienstag, den 11. Februar 2020 veröffentlichte das tansanische Ministerium für natürliche Ressourcen und Tourismus die Ergebnisse des Selous-Mikumi Ecosystem Aerial Wildlife Census. Den wissenschaftlichen Daten zufolge leben 15.501 Elefanten (± 1.819) im Selous-Mikumi-Ökosystem.
„Die Zahlen sind positiv und zeigen, dass die Maßnahmen der tansanischen Regierung zur Bekämpfung der Wilderei erfolgreich sind”, freute sich Dr. Hamisi Kigwangalla, Minister für Natürliche Ressourcen und Tourismus. „Wir müssen wachsam bleiben und Anstrengungen unternehmen, dass sich die Elefantenpopulation weiter erholen kann.”
Seit 1976 werden im Selous-Mikumi-Ökosystem alle drei bis vier Jahre Elefanten und andere Großtiere auf einer Fläche von etwa 110.000 Quadratkilometern aus der Luft gezählt. Im Rahmen des Zensus von 2014 waren 14.867 Elefanten gezählt worden.
Elephants Selous-Mikumi wildlife census 2014 © Daniel Rosengren.jpg
Elefanten im Selous-Mikumi Ökosystem. (Photo: Daniel Rosengren)
„Wir freuen uns, dass seit der Zählung von 2014 kein weiterer Rückgang der Elefantenpopulation festgestellt wurde. Die Population stabilisiert sich und die Wilderei ist zurückgegangen. Wir haben nur wenige Elefantenkadaver gefunden“, erläutert Dr. Simon Mduma, Generaldirektor des tansanischen Wildtierforschungsinstituts TAWIRI.
Die letzte Wildtierzählung aus der Luft war im Herbst 2018 vom tansanischen Wildtierforschungsinstitut TAWIRI zusammen mit der tansanischen Behörde für Wildtiermanagement TAWA und der tansanischen Nationalparkbehörde TANAPA mit logistischer Unterstützung der ZGF im Selous-Mikumi-Ökosystem in Tansania durchgeführt worden.

Download Report mit Ergebnissen

Download: Aerial Wildlife Survey of Large Animals and Human Activities in the Selous-Mikumi Ecosystem, Dry Season 2018

Mehr zumThema