Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite. Lesen Sie unseren Datenschutzhinweis für weitere Informationen.

 

ZGF-Projektleiter Ed Sayer und Claire Lewis mit dem Bruno H. Schubert-Preis ausgezeichnet

Der Bruno H. Schubert-Preis ist der höchstdotierte privaten Umweltpreis Deutschlands. Dieses Jahr sind zwei ZGF-Projektmitarbeiter unter den Preisträgern.

Ed Sayer, Claire Lewis and daugther Tabitha
Ed Sayer, Claire Lewis and daugther Tabitha

Frankfurt am Main, den 24. Oktober 2016 – Die Bruno H. Schubert-Stiftung wird heute Abend im Gesellschaftshaus des Frankfurter Zoos den höchstdotierten privaten Umweltpreis in Deutschland verleihen. In der Kategorie 2 ehalten Ed Sayer und Claire Lewis, Projektleiter der ZGF in Sambia, die Auszeichnung. Sie teilen sich den Preis in dieser Kategorie mit Pedro Gamboa, dem Leiter der peruanischen Naturschutzbehörde SERNANP.

 

Die ZGF freut sich ganz besonders über die Auszeichnung von Ed Sayer und Claire Lewis, die für ihren unermüdlichen Einsatz für den Schutz des North Luangwa Nationalparks in Sambia geehrt werden.

Seit mehr als neun Jahren stellen beide ihr Leben in den Dienst dieses Nationalparks und seiner unglaublichen biologischen Vielfalt. Hier lebt, Dank eines aufwändigen Wiederansiedlungsprojekts, die einzige Nashornpopulation des Landes. Und auch die Elefantenpopulation von North Luangwa zählt zu den wichtigsten des Kontinents. Dem großen Engagement von Ed Sayer und Claire Lewis ist es zu verdanken, dass das Schutzgebiet bisher weitestgehend von Wilderei verschont geblieben ist. Das Ehepaar lebt zusammen mit seinen drei Kindern, der 7-jährigen Tabita und den 4-jährigen Zwillingen Joachim und Jemima, inmitten der Wildnis des North Luangwa Nationalparks.

Die ZGF gratuliert allen Preisträgern

gamboa_1024.jpg
Pedro Gamboa Moquillaza

Ebenfalls in Kategorie 2 wurde in diesem Jahr Pedro Gamboa Moquillaza aus Lima in Peru für seinen herausragenden persönlichen Einsatz für den institutionellen und praktischen Naturschutz in Peru geehrt. Peru gehört zu den Ländern mit einer außergewöhnlich reichen Lebensraum- und Artenvielfalt. Pedro Gamboa ist seit mehr als 20 Jahren im Naturschutz in Peru aktiv und heute Direktor der staatlichen Schutzgebietsbehörde SERNANP. Unter seiner Leitung und Initiative konnte die Schutzgebietsfläche im Land auf jetzt 17 Prozent der Landesfläche ausgeweitet werden. Die ZGF arbeitet seit vielen Jahren gut und vertrauensvoll mit Pedro Gamboa und der Naturschutzbehörde SERNANP zusammen.

 

Mit einem Preisgeld von insgesamt 70.000 Euro zeichnet die in Frankfurt ansässige, gemeinnützige die Bruno H. Schubert-Stiftung alle zwei Jahre wissenschaftliche Leistungen und deren praktische Umsetzung auf dem Gebiet des Natur- und Umweltschutzes in drei Kategorien aus.