Der „Wildnisfonds“ – Geld vom Staat für den Ankauf von Flächen

Die stete Arbeit der Initiative „Wildnis in Deutschland“ zeigt Erfolg: Zehn Millionen Euro pro Jahr werden seit 2019 von der Bundesregierung für die Wildnis-Sicherung bereitgestellt. Das ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum zwei-Prozent-Wildnisziel.

Seit Juli 2019 können Stiftungen und Naturschutzorganisationen über den „Wildnisfonds“ Gelder für den Kauf von Flächen oder deren Nutzungsrechten beantragen. Damit gibt es für Privatwaldbesitzer(innen), Kommunen oder Kirchenverwaltungen die Möglichkeit, sich ihr Engagement für den Naturschutz entlohnen zu lassen, indem sie ihre Flächen dauerhaft dafür bereitstellen. Sie erhalten im Gegenzug den Verkehrswert der Fläche. 

Solche Flächen können Wälder, Bergbaufolgelandschaften oder ehemalige Truppenübungsplätze sein, aber auch Areale an Flüssen oder Meeresküsten, in Mooren und im Hochgebirge. Ziel ist es, den menschlichen Einfluss dort zu minimieren und natürlichen Prozessen wieder freien Lauf zu lassen. Der finanzielle Anreiz des Wildnisfonds ebnet so den Weg für die Entstehung neuer Naturparadiese. Damit sind wir als ZGF gemeinsam mit unseren Partnern der Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland wieder einen Schritt nähergekommen.

Das haben wir schon erreicht:

  • Die Auflegung des Wildnisfonds durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) ist Ergebnis unserer Forderung an die Bundesregierung
  • Jährlich stehen zehn Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung
  • Die Förderung beträgt bis zu 100 Prozent des Verkehrswertes der Fläche

Das wollen wir erreichen:

  • Beratung von Flächenbesitzern, Naturschutzverbänden und Stiftungen
  • Erstellung von Konzepten, um Kosten für das Flächenmanagement gering zu halten
  • Entwicklung von Modellen zur Refinanzierung der Flächenbetreuungskosten 
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Projektpartner

 

Der Wildnisfonds ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) fördert das Projekt „Etablierung Wildnisfonds“ mit Mitteln des "Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit".