Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite. Lesen Sie unseren Datenschutzhinweis für weitere Informationen.

 

Die Strategie der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt

Wir konzentrieren unsere Arbeit auf den Schutz von Wildnisgebieten und auf den Erhalt von biologischer Vielfalt. Für unsere Projektgebiete gelten drei Hauptkriterien: artenreich, groß und ursprünglich müssen sie sein.

A lizard in the Yaguas, Peru. © Daniel Rosengren

Schutz artenreicher Regionen

Mehr als drei Viertel aller Arten konzentrieren sich auf 20 Prozent der Erdoberfläche. Die Tropenzone ist dabei von höchster Bedeutung. Wenn Zeit und finanzielle Ressourcen knapp sind und die Konflikte zwischen Nutzung und Schutz dramatisch zunehmen, dann ist es geradezu zwingend, dass man sich auf die Schatzkammern dieses Planeten konzentriert.

WEITERLESEN
Lion in Serengeti (Daniel Rosengren)

Zukunft Wildnis

Die ZGF bekennt sich klar zur Wildnis. Darunter verstehen wir große, weitgehend intakte Gebiete, in denen natürliche Prozesse ohne das Eingreifen von Menschen ablaufen. Damit sind Wildnisgebiete ein fundamentaler Bestandteil bei der Erhaltung der Biodiversität, die den Schutz von ganzen Ökosystemen mit einschließt.

WEITERLESEN
Ed Sayer North Luangwa Zambia (Photo: Norbert Guthier)

Unsere Naturschutzarbeit

Unsere Aufgaben sind so vielfältig wie die Projektregionen. Beispielsweise unterstützen wir das Management der Schutzgebiete bei Tierzählungen, bei dem Kampf gegen Wilderei und beraten bei der Parkentwicklung. Wir finanzieren auch notwendige Ausrüstung sowie das Training der Parkranger und helfen dabei, lokale Gemeinden bei dem Schutz der Natur einzubinden.

WEITERLESEN