Gibbons: Bedrohte Sänger aus dem Regenwald (26)

Wenn morgens die ersten Pfleger in den Frankfurter Zoo kommen, dann werden sie oft vom Gesang der Gibbons begrüßt. Die charmanten Sänger und ausgesprochen guten Kletterer sind aber vom Aussterben bedroht. In Vietnam arbeitet die ZGF daran, ihren Lebensraum zu schützen – seit 2021 in einem neuen UNESCO-Biosphärenreservat.

22.07.2022, Marco Dinter
Jetzt kostenlos abonnieren: Spotify | Amazon | iTunes | Google | Deezer | RSS-Feed

Sie sind eine der ersten Arten, die Besucher des Zoos entdecken können. Hinter dem Haupteingang weiter geradeaus und am Ende der Holzbrücke klettern Sie: die Gibbons MOHIO und ELLIOTT. Tierpfleger Martin Rödl spricht mit Marco über die Besonderheiten der bedrohten Art und warum sie im Frankfurter Zoo zu Hause ist. Wie immer sind sie nah dran. Was MOHIO und ELLIOTT davon halten, hört ihr in dieser Folge.

Nur einen Jingle weiter hat Marco Dr. Ha Thang Long am Mikrofon. Der Ökologe ist zu Besuch in Frankfurt. Sonst arbeitet er als ZGF-Projektleiter in Vietnam, im Biosphärenreservat Kon Ha Nung. Das umfasst nicht nur das größte, zusammenhängende Waldgebiet des Landes, sondern ist auch Lebensraum der Gelbwangengibbons und dem Grauschenkligen Kleideraffen, einer Primatenart die nur dort vorkommt und vom Aussterben bedroht ist.

Long und sein Team arbeiten mit den lokalen Gemeinden, sammeln wissenschaftliche Daten und helfen beim Management des UNESCO-Biosphärenreservats. Hinter dem komplizierten Begriff steckt übrigens ein sehr nützliches Werkzeug, das Vorteile für Menschen und Tiere in der Region bietet. In diesem Video bekommt ihr ein paar schöne Eindrücke von dem Gebiet.

Im Gespräch

Martin Rödl hat 2012 seine Tierpflegerausbildung im Frankfurter Zoo abgeschlossen und arbeitet seitdem im Revier Grzimekhaus. Neben Tamanduas und Schlankloris gehören auch die Gibbons ELLIOTT und MOHIO zu seinen absoluten Favoriten.

Dr. Ha Thang Long ist der ZGF-Projektleiter in Vietnam. Seit elf Jahren hat der die Gründung eines Biosphärenreservats mit vorbereitet Ein Meilenstein im Naturschutz, der 2021 umgesetzt wurde. Ihm liegen vor allem die Primaten der Region am Herzen.

Bei den Nördlichen Weißwangen-Schopfgibbons (Nomascus leucogenys) sind die Männchen schwarz gefärbt.
Die Weibchen dieser Art sind blond / gelblich.
Im Kon-Ka-Kinh-Nationalpark wächst tropischer Regenwald.
Hier lebt neben Gibbons auch der Grauschenklige Kleideraffe (Pygathrix cinerea)

Kontakt

Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V.
Bernhard-Grzimek-Allee 1
60316 Frankfurt

Telefon: +49 (0)69 - 94 34 46 0
Fax: +49 (0)69 - 43 93 48
E-Mail schreiben

Unsere Geschäftsstelle finden Sie im Zoogesellschaftshaus 1. Stock
Anfahrt