Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite optimal zu präsentieren. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Naturschutz in den Wäldern von Maiko

Maiko ist eines unserer entlegensten Projekte, es liegt mitten in einem über 10.000 Quadratkilometer großen Waldgebiet

Donation to ICCN
Projektleiter Osamu Terao überreicht 735 Herde an die ICCN.

Der Maiko-Nationalpark, ein Waldgebiet mitten in der Demokratischen Republik Kongo, beherbergt wichtige und einmalige Arten. Darüber hinaus ist dieser Wald auch als CO2-Speicher von großer globaler Bedeutung. Obwohl Maiko in einer äußerst abgelegenen Gegend des Kongo liegt, gelingt es uns zunehmend, die kongolesische Parkbehörde ICCN beim Schutz des Parks zu unterstützen und den benachbarten Gemeinden zu helfen.

 

In Maiko leben alle drei der wichtigsten endemischen Arten der Demokratischen Republik Kongo: der Flachlandgorilla, das Okapi und der Kongo-Pfau. Ebenso leben hier bedeutende Populationen von Elefanten, Schimpansen, Bongos (Waldantilopen) und Leoparden. Bedauerlicherweise hat der Park seit seiner Gründung 1970 wenig nationale oder internationale Aufmerksamkeit oder Unterstützung erfahren. Eine Erfassung der biologischen Vielfalt der Region ist dringend erforderlich. Wir arbeiten daran, die Artenvielfalt im Park zu dokumentieren und Strategien für seinen Schutz und die zukünftige Überwachung auszuarbeiten.

Was machen wir konkret in Maiko?

  • Monitoring und Auswertung: Datenerhebung zur biologische Vielfalt im Park und Entwicklung einer Karte, die die Veränderungen der Bewaldung zeigt.
  • Unterstützung der Gemeinde:  Hilfestellung bei der Wiedereingliederung der Simba Mai Mai Rebellen in die Zivilgesellschaft.
  • Kommunale Entwicklung: Auswahl geeigneter Kandidaten für eine Tätigkeit als Parkranger, Tracker und Führer (Guide).
  • Bildung: Bau einer Schule und eines Gesundheitszentrums für die Simba-Bevölkerung. Trainings in den Bereichen Landwirtschaft, Geschäftstätigkeit und Technik und Entwicklung eines Mikrokredit-Programms. 
  • Infrastruktur: Sanierung von Straßen und Parkinfrastruktur, Bau eines Ranger-Camps mit einer Landebahn.
  • Planung: Entwicklung von Flächennutzungsplänen und Zonierungen.