Tansania ist das Land, in dem unsere Naturschutzgeschichte begann. Seit dem ersten Engagement von Prof. Bernhard Grzimek im Jahr 1957 ist die ZGF in Tansania aktiv. Seit mehr als 60 Jahren stehen wir unseren tansanischen Partnern zur Seite und gemeinsam ist es uns bisher gelungen, die berühmte Serengeti gut zu schützen. Wir unterstützen den Park beispielsweise mit Überwachung aus der Luft durch unser Flugzeug, mit technischem Know-how in unserer Autowerkstatt oder durch Ausrüstung und Schulung der Ranger. Ein ZGF-Team arbeitet intensiv mit den Gemeinden zusammen, die in der Nähe des Schutzgebietes leben. Gemeinsam treiben wir eine ökologisch nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung voran, z. B. durch Mikrokredite und Weiterbildung.

Seit 2012 arbeiten wir auch im Selous Game Reserve, ursprünglich eines der größten Naturschutzgebiete der Erde. 2019 teilte Tansania den Selous auf, um den Bau eines umstrittenen Wasserkraftwerks zu ermöglichen. Ein Teil des Selous ist heute der Nyerere-Nationalpark, den wir mit Monitoring aus der Luft, Ausrüstung für die Parkranger und einer Autowerkstatt unterstützen.

Im Mahale-Nationalpark leben etwa 700 bis 800 Schimpansen. Wir helfen dabei, die Population zu erhalten und geschützte Gebiete und Korridore für die Tiere auch außerhalb des Parks zu schaffen. Dabei müssen die umliegenden Gemeinden intensiv einbezogen werden.

 

Projekte in Tansania

Parkmanagement, Monitoring und Arbeit mit den Gemeinden

Aktuelles

  • 03.05.2021In den Medien

    Alternativen zum Aussterben (Tagesspiegel)

    03.05.2021In den Medien

    Alternativen zum Aussterben (Tagesspiegel)

    Alle noch lebenden Nashornarten sind vom Aussterben bedroht. Wissenschaftler und Naturschützer wollen dies mit allen Mitteln verhindern. Dass das Comeback vom Rande des Aussterbens gelingen kann, zeigt die Geschichte der Spitzmaulnashörner der Serengeti in Tansania.

  • 13.01.2021Pressemitteilung

    Bundesregierung gibt 10 Millionen Euro für den Schutz der Serengeti

    13.01.2021Pressemitteilung

    Bundesregierung gibt 10 Millionen Euro für den Schutz der Serengeti

    Mit zusätzlichen 10 Millionen Euro will der Bund den Serengeti-Nationalpark in Tansania vor den Folgen der weltweiten Corona-Krise schützen.

  • 12.12.2019Pressemitteilung

    Der Serengeti-Nationalpark feiert Jubiläum

    12.12.2019Pressemitteilung

    Der Serengeti-Nationalpark feiert Jubiläum

    Vor 60 Jahren erhielt der Serengeti-Nationalpark die Grenzen, die wir heute kennen.

Kontakt

Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V.
Bernhard-Grzimek-Allee 1
60316 Frankfurt

Telefon: +49 (0)69 - 94 34 46 0
Fax: +49 (0)69 - 43 93 48
E-Mail schreiben

Unsere Geschäftsstelle finden Sie im Zoogesellschaftshaus 4. Stock
Anfahrt